Seitenempfehlungen

Fearless Democracy e.V.

Fearless Democracy e.V. wurde im April 2017 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, denen entgegenzutreten, die die Gesellschaft durch Wut im Netz spalten wollen. Digital produzierte und distribuierte Wut gegen Individuen und Institutionen gehört zunehmend fast zur Tagesordnung in Deutschland. Fake-News, Content-Hacks und Hasskampagnen bestimmen zunehmend die Schlagzeilen. Genau in diesem Spannungsfeld spielen wir als inhaltlicher Partner von öffentlichen Institutionen, Journalismus und Privatwirtschaft eine Rolle gegen Populisten und Extremisten. Unser Ziel: Auch im digitalen Wandel eine Gesellschaft schaffen, die Probleme mit Herz und Hirn löst statt nur noch mit dem Bauch Wahrheiten fühlt.

Warum wir? Weil wir Kommunikations- und Digital-Profis und keine politischen Aktivisten sind.

Mit unseren Wurzeln in Marketing, digitalen Medien, PR und Content sind die meisten von uns Profis in Sachen Informationsvermittlung. Eben aus dieser Erfahrung bietet Fearless Democracy e.V. einen ganz klaren Nutzen für die Zivilgesellschaft: Wir können Netz. Und wir können Kommunikation. Also genau die Bereiche, in denen es unsere offene Demokratie sich manchmal nicht so leicht macht. Hier wollen wir die Tür zu einem neuen Diskurs aufmachen, in dem sich die Zivilgesellschaft nicht mehr in Echtzeit in die Defensive bringen lässt.

ISD global

Das Institute for Strategic Dialogue (ISD) ist eine 2006 gegründete unabhängige Denkfabrik zu interkommunalen Konflikten, Extremismus und Terrorismus mit Sitz in London sowie Büros in Washington, D.C., Beirut und Toronto. Die Schwerpunkte liegen sowohl in Recherche und Analyse zu Extremismus wie auch der Konzeption und Durchführung von Präventiv- und Gegenmaßnahmen.

 

digital.engagiert

digital.engagiert“ ist eine Förderinitiative von Amazon und Stifterverband. Sie unterstützt Projekte zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft – damit gemeinnützige Organisationen und der soziale Sektor insgesamt stärker von den Möglichkeiten einer digitalen Zukunft profitieren. Die Förderinitiative bringt Organisationen und Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft und Digitalwirtschaft zusammen – mit einem Ziel: Den 15 teilnehmenden Teams die bestmögliche Begleitung und passende Expertise zur Realisierung ihrer Projektideen zu geben – um Vorbilder für zivilgesellschaftliche Innovationen zu schaffen.

Aus 160 eigegangenen Bewerbungen wählte eine hochkarätigen Jury 15 Teilnehmer aus. Herzstück der Initiative ist ein praxisnahes und individualisiertes Coaching-Programm für die Teilnehmer durch Experten aus Zivilgesellschaft, Digitalwirtschaft, sozialem Unternehmertum und dem Bildungssektor. Die erfolgreichsten Projekte werden am Ende des Programms von der Jury ausgezeichnet.