Deutschland, Januar 2018 – Zeit für die #Bewegung2018

Deutschland im Januar des Jahres 2018. Einige Monate nach der Bundestagswahl hat Deutschland noch immer keine neue Bundesregierung. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen wuchs der Druck auf die SPD, die sich noch am Wahlabend aus jeglicher Verantwortung herauszog, um sich selbst zu erneuern. Daraus wurde nichts. Vor wenigen Tagen haben die Sondierer von CDU, SPD und CSU ihre Ergebnisse vorgelegt. Für viele Menschen des linksliberalen Spektrums eine völlige Enttäuschung. Zwar kann es mit einem guten Europa-Kapitel aufwarten, Schulz’ Herzensthema, bleibt aber bei den Themen Digitalisierung, Bürgerversicherung und Klimaschutz eine Enttäuschung. Große gesellschaftliche Fragen werden (mit Ausnahme von Europa) von CDU, SPD und CSU weiter ausgeblendet. Ein Zukunftsbild unseres Landes wird nicht gezeichnet. Ob der SPD-Parteitag und die später die SPD-Basis dem Gang in die GroKo 3.0 zustimmen werden, ist fraglich. Man hat von der SPD einfach mehr erwartet – mindestens die Bürgerversicherung, als Herzensthema vieler Sozialdemokraten, hätte drin sein müssen. „Deutschland, Januar 2018 – Zeit für die #Bewegung2018“ weiterlesen

Soziale Digitalisierung – Wie wir die digitale Transformation gestalten müssen

Dieser Gastkommentar erschien am 12.11.2017 auf MDR.de.

Die Digitalisierung ist eines der Schlüsselthemen für die Zukunft, nicht nur für Sachsen-Anhalt. Sie hat längst Einzug in das alltägliche Leben gehalten, sagt Stefan Krabbes. Er ist politischer Blogger, lebt in Halle und hat aufgeschrieben, warum wir die digitale Transformation unserer Gesellschaft sozial gestalten müssen. Der Gastbeitrag ist Teil der MDR SACHSEN-ANHALT-Reihe „Digitales Sachsen-Anhalt“. „Soziale Digitalisierung – Wie wir die digitale Transformation gestalten müssen“ weiterlesen

Jamaika, Digitalisierung & neue Anforderungen an den Bundestag

Am 26.10.2017 fand an der Justus-Liebig-Universität in Gießen das Podium „Jamaika-Kater – Nachlese zur Bundestagswahl“ statt. Der Präsident der JLU Prof. Dr. Joybrato Mukherjee eröffnete die, von mehr als 200 Teilnehmer*innen besuchte, Veranstaltung mit einem Grußwort; Prof. Dr. Simone Abendschön vom Institut für Politikwissenschaft übernahm die Moderation.

Auf dem Podium diskutierte ich neben vier Expert*innen und dem Publikum. Die Expert*innen waren die Wahlforscherin Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher, Goethe-Universität Frankfurt, der Politikberater Matthias Hartl, pollytix strategic research GmbH Berlin, die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Dorothée de Nève, JLU Gießen, sowie die Journalistin Maria Fiedler, Berlin. „Jamaika, Digitalisierung & neue Anforderungen an den Bundestag“ weiterlesen

Bitterfeld: Auf der Suche nach dem Wir-Gefühl

Alternativen zur Alternative?“ unter diesem Titel veranstaltet die Tageszeitung taz am 11.08.2017 einen runden Tisch, der das starke Abschneiden der Alternative für Deutschland (AfD) in Bitterfeld-Wolfen beleuchten wird. Als politischer Blogger bin ich angefragt worden, meine Eindrücke zu den Entwicklungen und örtlichen Gegebenheiten zu schildern. Um die Situation vor Ort zu verstehen, lohnt es bereits vorab, ein wenig ins Detail zu gehen. Angemerkt sei dabei, dass es sich nur um einen unvollständigen Abriss meiner Eindrücke handelt. Wichtig ist mir an dieser Stelle zu betonen, dass die Aufarbeitung der Situation vor Ort für viele Menschen immer wieder mit Stigmatisierungen und Vorverurteilungen einherging. Um den Artikel im korrekten Duktus zu lesen, sollte man sich zwei Dinge vergegenwärtigen: Armut ist keine Schande, Gier hingegen schon & der Begriff „Arbeiter ist kein Schimpfwort“ (Zitat: Pierre Mauroy). Näheren wir uns nun aber der Situation.

Dieser Beitrag wurde auch von der schwedischen Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ aufgegriffen.

„Bitterfeld: Auf der Suche nach dem Wir-Gefühl“ weiterlesen

Dieselgipfel: Herr Minister, Sie sind gescheitert!

Zum großen Dieselgipfel luden heute Bundesverkehrsminister Dobrindt und Bundesumweltministerin Hendricks  ein. Mit am Tisch saßen die Ministerpräsidenten von Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen sowie die Vertreter*innen der Deutschen Automobilindustrie. Um 17:30 Uhr fand die Pressekonferenz statt, die zuvor mehrmals verschoben worden ist. Mit den Ergebnissen des Dieselgipfels wartete aber der Verband der Autoindustrie bereits um 14:30 Uhr in dieser Pressemeldung auf.  „Dieselgipfel: Herr Minister, Sie sind gescheitert!“ weiterlesen

Offener Brief von MZ-Journalisten: „Die Stimmung ist schlechter als jemals zuvor“

In einem offenen Brief wenden sich Journalist*innen der Mitteldeutschen Zeitung an den Aufsichtsrat der DuMont Mediengruppe. Hierin kritisieren sie die Fehlentscheidungen des hiesigen Chefredakteurs Hartmut Augustin. So sei das neue Layout der Zeitung eine „Fehlgeburt“, die Mitarbeiter*innen würden „verbrannt“ und der Führungsstil sei „menschenverachtend“. Zuletzt waren mehrere Veränderungen in der Geschäftspolitik der Mitteldeutschen Zeitung spürbar geworden. Der Aufbau der Zeitung hat sich verändert, Journalist*innen verließen zunehmend die Redaktionen und die Honorare für Freie Mitarbeiter*innen wurden extrem eingeschmolzen. Ebenso werden Webpräsenz sowie Social-Media-Kanäle auf Facebook und Twitter für ihr zunehmendes Click-Baiting kritisiert. Hier der offene Brief der Journalist*innen der Mitteldeutschen Zeitung, der am 21.07.2017 auf dubisthalle.de veröffentlicht wurde. Die Echtheit des Schreibens ist nicht überprüft.

 
„Offener Brief von MZ-Journalisten: „Die Stimmung ist schlechter als jemals zuvor““ weiterlesen