Offener Brief von MZ-Journalisten: „Die Stimmung ist schlechter als jemals zuvor“

In einem offenen Brief wenden sich Journalist*innen der Mitteldeutschen Zeitung an den Aufsichtsrat der DuMont Mediengruppe. Hierin kritisieren sie die Fehlentscheidungen des hiesigen Chefredakteurs Hartmut Augustin. So sei das neue Layout der Zeitung eine „Fehlgeburt“, die Mitarbeiter*innen würden „verbrannt“ und der Führungsstil sei „menschenverachtend“. Zuletzt waren mehrere Veränderungen in der Geschäftspolitik der Mitteldeutschen Zeitung spürbar geworden. Der Aufbau der Zeitung hat sich verändert, Journalist*innen verließen zunehmend die Redaktionen und die Honorare für Freie Mitarbeiter*innen wurden extrem eingeschmolzen. Ebenso werden Webpräsenz sowie Social-Media-Kanäle auf Facebook und Twitter für ihr zunehmendes Click-Baiting kritisiert. Hier der offene Brief der Journalist*innen der Mitteldeutschen Zeitung, der am 21.07.2017 auf dubisthalle.de veröffentlicht wurde. Die Echtheit des Schreibens ist nicht überprüft.

 
„Offener Brief von MZ-Journalisten: „Die Stimmung ist schlechter als jemals zuvor““ weiterlesen

Wie Facebook die Demokratie gefährdet

Die Präsidentschaftswahlen in den USA haben gezeigt, dass das Land tief gespalten ist. Nur wenige Journalistinnen und Journalisten und Meinungsforscher haben für realistisch gehalten, was Realität wurde: Donald Trump wurde zum 45. US-Präsidenten gewählt.

Aber nicht nur die USA sind so gespalten, wie es das Wahlergebnis vermuten lässt. Das Erstarken national-populistischer Parteien ist ein weltweites Phänomen. Nach den US-Wahlergebnissen ist es nun auch möglich, dass Frankreich & Österreich rechte Staatsoberhäupter wählen. Dass Rechtspopulisten die aktuellen Debatten dominieren, hat – ohne Fragen – politische Gründe. Doch nicht nur. Facebook, Twitter & Co. haben unser Leben verändert. Das spüren wir jetzt so stark wie nie zuvor. „Wie Facebook die Demokratie gefährdet“ weiterlesen

Glaubwürdigkeit schlägt Populismus: Die AfD kann auch verlieren.

Am 23.10.2016 traute man sich nicht nach Bitterfeld-Wolfen zu blicken, denn erneut standen Wahlen an. Dieses Mal galt es, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Es ist erst wenige Monate her, da war Bitterfeld zur Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2016 die AfD-Hochburg schlechthin. Hier eroberte der Kandidat der AfD mit über 30 Prozent das Direktmandat und zog direkt ins Landesparlament ein. Einer von vielen Schreckensmomenten des Abends.
„Glaubwürdigkeit schlägt Populismus: Die AfD kann auch verlieren.“ weiterlesen

Gedanken: 1989, 2016 & Wir sind das Volk

Wer im Jahre 1989 „Wir sind das Volk“ rief, der war voller Mut und bekannte sich zu Gewaltlosigkeit und Frieden und einem offenen Deutschland.

Wer im Jahre 2016 „Wir sind das Volk“ skandiert, der ist voller Wut, neigt zu Gewalt, liebäugelt mit einem autoritären Staat und mit geschlossenen Grenzen.
Wer aber in der liberalen Tradition von 1989 steht, der fühlt sich von einem rechten Umdeutungsversuch angegriffen, denn 1989 & 2016 könnten unterschiedlicher nicht sein. „Gedanken: 1989, 2016 & Wir sind das Volk“ weiterlesen

Deutschland, September 2016

Deutschland im September 2016. Der Sommer liegt in den vorletzten Zügen. Die Lichtverhältnisse ändern sich und ganz langsam stellt man sich auf den Herbst ein. Trotz des wechselhaften Wetters ist es meistens sonnig und klar. Nichts ist anders – alles wie immer. Doch trotz der noch warmen Temperaturen, herrscht ein fast schon eisiges Klima in der Politik. Es wird Herbst. „Deutschland, September 2016“ weiterlesen